ZuhauseBlogBist du dabei eine Babyparty zu organisieren? Hier findest du die top Tipps für eine gelungene Feier!

Bist du dabei eine Babyparty zu organisieren? Hier findest du die top Tipps für eine gelungene Feier!

Namensschilder für die Babyparty

Deine Freundin wird bald Mama? Eine Babyparty zu veranstalten ist eine schöne Tradition, die sich in den letzten Jahren in weiten Teilen der Welt etabliert hat. Was genau gehört eigentlich zu einer Babyparty? Was darf für eine gelungene Party nicht fehlen?

Woher die Tradition kommt, eine werdende Mutter mit einer Feier zu überraschen, kann man nicht eindeutig sagen. In vielen Kulturen ist es schon sehr lange üblich einer Mutter und ihrem Baby Geschenke zu machen. Die amerikanischen Ureinwohner des 16. Jahrhunderts, die alten Griechen und auch die alten Ägypter zelebrierten die werdende Mutter und überreichten ihr Geschenke. Die moderne Variante der Feier nennt sich im englischen «Babyshower» also übersetzte «Babydusche». Damit ist gemeint, dass man die Schwangere an diesem Event mit Geschenken überschüttet. Diese Form der Babyparty hat in den 40er Jahren in den USA entwickelt. Die Mutter und ihr Baby sollen alles bekommen, was sie brauchen und dem Baby soll ein guter Start ins Leben ermöglicht werden. Die Party wird in der Regel von einer/m engen Freund:in oder einem Familienmitglied der werdenden Mama organisiert.

 

Der perfekte Zeitpunkt und der geeignete Ort

Namensschilder für Geschenke zur Babyparty

Babypartys finden normalerweise statt, wenn die werdende Mama etwa sechs bis acht Monate schwanger ist. In dieser Zeit hat haben die Eltern bereits mit den Vorbereitungen für das neue Baby begonnen und die Mama fühlt sich in der Regel noch so wohl, dass sie an einer gemütlichen Feier teilnehmen kann. Natürlich ist jede Schwangerschaft einzigartig und auch die Wahrnehmung einer Mama ist sehr individuell. Die allermeisten würden sich im neunten und zehnten Monat eher keine Party mehr wünschen. Wo die Party stattfinden soll, hängt natürlich von dem Budget ab. Man könnte zum Beispiel einen Tisch im Lieblingsrestaurant der Schwangeren buchen und ihr dort nach dem Essen die Geschenke überreichen. Der Vorteil hierbei ist, dass niemand im Anschluss aufräumen muss. Möchte man etwas mehr Programm einbauen, ist es besser, die Party bei jemandem zuhause stattfinden zu lassen. Vielleicht hat jemand aus dem engen Freundes- oder Familienkreis viel Platz? In Absprache mit dem/r Partner:in kann die Feier natürlich auch bei der Mama zuhause stattfinden. Hier solltest du aber unbedingt darauf achten, dass die Schwangere sich nicht verantwortlich fühlt und wohlmöglich das Aufräumen übernimmt. Findet die Babyparty im Sommer statt, ist es wunderschön in einem Garten oder einem tollen, nahegelegenen Park in Form eines Picknicks zu feiern.

 

Die Budgetplanung für die Babyparty

Namensschilder für Babypartys

Traditionell bezahlt der/diejenige die Babyparty, der/die diese veranstaltet. In vielen Freundeskreisen ist es aber so üblich, sich die Kosten hierfür zu teilen. Bei der Planung der Party ist es also wichtig, im Vorhinein zu fragen, wer sich daran beteiligen möchte. Die Planung macht als kleine Gruppe auch am meisten Spaß und jeder kann der Schwangeren so eine persönliche Freude machen. Wie groß und teuer dann noch das persönliche Geschenk für die Mama ist, hängt dann natürlich von dem persönlichen Budget ab. Niemand sollte sich unter Druck gesetzt fühlen, viel Geld ausgeben zu müssen. Gute Ideen für kostengünstige Geschenke sind auch Gutscheine für Kochen, Einkaufen oder Babysitten nach der Geburt. Es zählt der Gedanke und nicht der Preis! Außerdem ist es wirklich wichtig vorher mit der werdenden Mama grob zu besprechen, wie groß die ganze Veranstaltung werden soll und welche Personen sie gerne dabeihätte. Priorität sollte es haben, dass die beschenkte Person sich wohl fühlt und ihre Babyparty genießen kann.

 

Einladungen zur Babyparty

Namensschilder für Geschenke

Traditionell ist eine Babyparty ein Event, bei dem Frauen zusammenkamen, um die werdende Mutter zu feiern. In den letzten Jahren haben sich die Konstellationen und Bräuche etwas geändert und passen sich der modernen Gesellschaft an. Babypartys sind nicht mehr länger, nur für ein Geschlecht vorgesehen. Eingeladen werden kann jeder, den die werdenden Eltern gerne dabeihätten. Bei manchen werdenden Vätern ist es üblich sogenannte «Windelpartys» oder «Dadchelorpartys» mit Kumpels zu veranstalten, aber eine Feier sollte für jeden sein und keine Geschlechterklischees widerspiegeln.
Die Einladungen zur Party sollten ungefähr vier Wochen vorher verschickt werden, damit alle Gäste genügend Zeit haben Geschenke zu kaufen oder selbst zu gestalten. Die Einladungen selbst müssen gar nicht teuer sein und können auch per E-Mail verschickt werden. Online findest du viele kostenlose Vorlagen für Einladungskarten zu Babypartys.

 

Essen und Dekoration für die Babyparty

Dekorationen für die Babyparty

Eine der schönsten Dinge bei der Planung einer Babyparty ist das Dekorieren. Luftballons, Wimpel und Blumengestecke sind beliebte Dekorationselemente für Babypartys. Viele Menschen orientieren sich bei den Farben der Dekoration am Geschlecht des Babys. Wir empfehlen aber, sich an dem zu orientieren, was der werdenden Mutter gefällt und nicht unbedingt dem Farbcode zu folgen. Eine süße Idee ist es, Namensetiketten zu designen um verschiedene Dinge damit zu Bekleben. Die Namensaufkleber von Klebekerlchen kann man beispielsweise auf Becher, Goodie Bags oder die Einladungskarten kleben. Auf der Webseite von Klebekerlchen Namensetiketten kannst du das Design und den Text der Aufkleber selbst bestimmen. Der Name der werdenden Mama und das Datum der Babyparty oder, falls schon bekannt, der Name des ungeborenen Babys sind Vorschläge für die Aufkleber. Weitere Ideen sind:

  • Bald – Mama
  • Liebe im Bauch
  • Hello World
  • Nachwuchs coming soon
  • Ganz die Mama/der Papa
  • «Es wird ein Mädchen/Junge»
  • Danke fürs Kommen
  • Hello Baby
  • Willkommen Baby

Was es auf der Babyparty zu essen gibt, hängt davon ab, zu welcher Zeit und in welchem Umfang diese veranstaltet wird. Eine Möglichkeit ist es, Kaffee und Kuchen zu servieren. Thematisch passend dekorierte Torten, Kuchen und Cupcakes mit Heißgetränken sind gemütlich und nicht allzu aufwendig. Auch praktisch ist ein Buffet mit verschiedenen süßen und herzhaften Speisen. Die meisten Freund:innen sind gerne bereit etwas für ein Buffet zuzubereiten. Ein bisschen teurer, aber ohne Aufwand ist es, ein Catering für die Babyparty zu buchen.

Alkoholfreie Getränke

 

Spiele für die Babyparty

Spiele als Programmpunkt einer Babyparty sind meistens fester Bestandteil der Planung. Sie machen Spaß und helfen super dabei, ins Gespräch zu kommen – vor allem, wenn sich nicht alle Gäste kennen.

Baby Bingo ist eine lustige Idee. Hierbei erhalten alle Gäste eine Bingo-Karte, auf der Geschenke abgebildet sind, die die Mama während der Party bekommen könnte. Wer hier fünf richtige Tipps abgibt gewinnt.
Auch super unterhaltsam ist es, die Gäste vorher zu bitten, ein Babybild von sich selbst mitzubringen. Die Babybilder werden dann an die Wand oder an ein gespanntes Seil gehängt. Das Raten, welches Bild zu wem gehört ist ein riesen Spaß.
Windel-Lotto ist ein tolles Spiel, das auch noch dafür sorgt, dass die Eltern gut mit Windeln ausgestattet sind. Die Gäste sollen eine Packung Windeln in beliebiger Größe kaufen und mitbringen. Dieses Paket ist ihr Los für die Windellotterie. Die werdende Mama zieht dann den/die Gewinner:in und diese erhält ein kleines Geschenk.

«Sag nicht Baby» ist ein Spiel, bei dem die Lachmuskeln ordentlich beansprucht werden. Die Gäste erhalten eine Wäscheklammer, auf der ein Wort steht, das sie nicht sagen dürfen. «Baby», «Geburt» oder «Schwangerschaft» sind gute Beispiele. Sagt ein Gast sein verbotenes Wort, kann ein anderer ihm die Klammer wegnehmen. Wer am Ende die meisten Klammern hat, hat gewonnen.

Eine tolle Möglichkeit die werdende Mama noch besser kennenzulernen ist «Babyquiz». Hierbei lernen die Eltern und die Gäste auch noch interessante Dinge über das Thema Schwangerschaft, Geburt und Babys. Die Fragen in dem Quiz reichen von «Wann hat die Schwangere herausgefunden, dass sie ein Kind erwartet?» bis zu «In welcher Schwangerschaftswoche entwickelt sich der Geruchssinn des Babys?». Die Fragen können natürlich kreativ, lustig oder informativ gestaltet werden und alleine oder in Teams beantwortet werden.

 

Letzter Eintrag im Blog

Laden..